Hartlöten FAQ Hartlote Armin Hain Löttechnik


Hartlöten FAQ

Alle Fragen, die Sie rund um das Thema Hartlöten interessieren, werden hier beantwortet.

Ist Ihre Frage nicht dabei?

Kontaktieren Sie uns über WhatsApp, mit dem Facebook Messenger oder mit dem Kontaktformular.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und helfen Anwendern, wie Neueinsteigern optimale Ergebnisse beim Hartlöten zu erzielen und ihr Wissen zu erweitern.

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen und die Antworten:

Wie hartlöten?
Es gibt unterschiedliche Lötverfahren, danach richtet sich der Arbeitsablauf. Wir unterscheiden in: Vakuumlöten, Schutzgaslöten, Flussmittellöten- maschinell und manuell.

Wie richtig hartlöten?
Aufgrund der unterschiedlichen Lötverfahren entscheiden die Anforderungen und Gegebenheiten den Arbeitsablauf.
Eine Übersicht der Verfahren und Kurzbeschreibungen erhalten Sie hier.

Wie stabil ist hartlöten?
Beim Hartlöten mit Silberlot erreichen wir Zugfestigkeiten von ca. 350MPa an S235 und ca. 430MPa an E295.
Bitte beachten Sie höhere bzw. niedrigere Festigkeiten bei Sonderlegierungen wie z.b. Hartmetallloten und Hochtemperaturloten.
Festigkeitswerte sind in unseren Technischen Datenblättern der jeweiligen Legierung angegeben.
Diese finden Sie hier.

Wie gut hält hartlöten?
Beim Hartlöten mit Silberlot erreichen wir Zugfestigkeiten von ca. 350MPa an S235 und ca. 430MPa an E295.
Bitte beachten Sie höhere bzw. niedrigere Festigkeiten bei Sonderlegierungen wie z.b. Hartmetallloten und Hochtemperaturloten.
Festigkeitswerte sind in unseren Technischen Datenblättern der jeweiligen Legierung angegeben.
Diese finden Sie hier.

Wie kann ich hartlöten?
Aufgrund der unterschiedlichen Lötverfahren entscheiden die Anforderungen und Gegebenheiten den Arbeitsablauf.
Eine Übersicht der Verfahren und Kurzbeschreibungen erhalten Sie hier.

Hartlöten - was braucht man?

  • Reinigungsmittel (Reinigungsvlies, Ethanol…)
  • Flussmittel
  • Hartlot
  • Erwärmungsquelle (Acetylen-, Sauerstoffflamme, Induktionsanlage…)
  • Reinigungsmittel zum Flussmittel entfernen (Ultraschallbad, Beizanlage…)

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben zutreffend beim Lötverfahren Flussmittellöten sind.
Andere Lötverfahren benötigen anderes/weiteres Equipment.

Was ist hartlöten?
Hartlöten ist ein thermisches Fügeverfahren bei dem mindestens zwei oder mehrere Metalle miteinander dauerhaft verbunden werden. Hierbei liegt der wesentliche Vorteil darin, dass nicht wie z.B. beim Schweißen, auch zwei unterschiedliche Werkstoffe miteinander verbunden werden können.

Was bedeutet hartlöten?
Hartlöten ist ein thermisches Fügeverfahren bei dem mindestens zwei oder mehrere Metalle miteinander dauerhaft verbunden werden. Hierbei liegt der wesentliche Vorteil darin, dass nicht wie z.B. beim Schweißen, auch zwei unterschiedliche Werkstoffe miteinander verbunden werden können.

Was kann man hartlöten?
Im Grunde sind alle Metalle lötbar, abhängig jedoch vom Lötverfahren.
Somit ist z.B. Titan nur unter Vakuum- oder Schutzgas lötbar.
Besondere Vorsicht ist bei Aluminiumlegierungen geboten, hier ist nur ein kleiner Teil, aufgrund der niedrigen Schmelztemperatur, lötbar.
Bitte nutzen Sie unseren Lot-Konfigurator.

Was ist beim Hartlöten zu beachten?
Unter anderem sind folgende Parameter beim Flussmittellöten einzuhalten:

  • Ausreichende Menge an Flussmittel
  • Bauteile leicht fixieren
  • Überhitzung des Hartlotes und Flussmittels vermeiden
  • Sicherstellen, dass der gesamte Fügebereich die Arbeitstemperatur des Lotes erreicht
  • Lötzeit kurz halten
  • Lötgerecht gestaltete Geometrie beachten

Was passiert beim Hartlöten?
Löten ist ein thermisches Verfahren zum stoffschlüssigen Fügen und Beschichten von Werkstoffen, wobei eine flüssige Phase durch schmelzen eines Lotes oder durch Diffusion an den Grenzflächen entsteht. Die Temperatur des Schmelzbeginns des Grundwerkstoffes wird dabei nicht erreicht.

Wo wird hartlöten verwendet?
In der Werkzeugindustrie, Kälte- und Klimatechnik, Transportindustrie, Elektroindustrie u.v.m.

Wieso hartlöten?
Verschiedenste Werkstoffkombinationen, gute Toleranzhastigkeit, vergleichsweise geringerer Wärmeeinfluss, bessere elektrische Leitfähigkeit und hohe Qualitätssicherung.

Weshalb wird beim Hartlöten ein Flussmittel verwendet?
Es werden die bereits vorhandenen Metalloxide beseitigt sowie deren Neubildung verhindert.
Weiterhin dient es zur Beseitigung der Restoxide, vorwiegend beim Löten an Luft, in Ausnahmefällen auch in Schutzgasatmosphäre.

Warum hartlöten?
Verschiedenste Werkstoffkombinationen ,gute Toleranzhastigkeit, vergleichsweise geringerer Wärmeeinfluss, bessere elektrische Leitfähigkeit und hohe Qualitätssicherung.

Warum eine Gasleitung hartlöten?
Für brennbare Gase ist gem. Arbeitsblatt GW2 des DVGW Regelwerks das Hartlöten vorgeschrieben.

Warum wird beim Hartlöten ein Flussmittel verwendet?
Es werden die bereits vorhandenen Metalloxide beseitigt sowie deren Neubildung verhindert.
Weiterhin dient es zur Beseitigung der Restoxide, vorwiegend beim Löten an Luft, in Ausnahmefällen auch in Schutzgasatmosphäre.

Armin Hain

Geschäftsführung
Vertrieb

Armin Hain
Tel. 0 61 84 / 9 32 87-0

Sascha Hain

Anwendungstechnik
Lohnlötungen

Sascha Hain
Tel. 0 61 84 / 9 32 87-22